Finalisten im Porträt: Ingrid Thoma (Lern- und Bildungsberatung – Elternempowerment mit Intensivförderung)

Posted

Uns interessieren auch die Menschen hinter den Projekten. Wem geben wir da eigentlich unsere Stimmen? Um die Engagierten besser kennenzulernen, haben wir Ihnen einen Fragebogen geschickt. Die vorgestellte Person ist in den meisten Fällen natürlich Teil eines größeren Teams. Nach und nach veröffentlichen wir hier die Antworten!

Ingrid Thoma

 

Was ist Ihre Rolle bei dem Projekt, wie sind Sie dazu gekommen?

Den Verein habe ich gegründet, als meine Kinder die Grundschule besuchten. Ich beobachtete, dass der Weg von benachteiligten Kindern in der Schule im Negativen schon vorgezeichnet ist. Ich konnte die Frustration der Kinder beobachten. Das hat mich damals sehr berührt und veranlasst mich für die Kinder zu engagieren. Denn eine zufriedenstellende Schulzeit prägt das ganze Leben. Die gesamte Gesellschaft profitiert davon.

Was sind aus Ihrer Sicht die größten Herausforderungen bei dem Projekt?

Im Verein arbeiten sehr engagierte Fachkräfte mit viel Herzblut. Unsere größte Herausforderung ist tatsächlich jedes Jahr das Geld für die entstehenden Kosten zusammenzubekommen. Das bereitete mir schon öfter schlaflose Nächte. Wir leben finanziell von der Hand in den Mund.

Was war bisher ihr persönliches Highlight, welches Sie im Projekt erlebt haben?

Als wir für unsere Arbeit bereits ein Jahr nach Gründung des Projektes den Bildungspreis der Kreissparkasse Ravensburg bekamen.  In der Zusammenarbeit mit den Familien überrascht mich immer wieder die große Dankbarkeit.

Wo sehen Sie das Projekt in fünf Jahren?

Hoffentlich auch an anderen Schulen, damit möglichst viele Kinder davon profitieren können.

Was erhoffen Sie sich von Leuchttürme Oberschwabens, was würden Sie mit dem Preisgeld machen?

Natürlich würden wir gerne den Wettbewerb gewinnen. Vielleicht erreichen wir auch noch andere Interessierte, Spender und mehr Öffentlichkeit. Unsere große Vision wäre, dass Schule den einzelnen Kindern gerechter werden kann.

Was macht ihr Projekt einzigartig gegenüber den anderen Projekten?

Es ist nicht immer selbstverständlich, dass man tatsächlich die Menschen erreicht, für die man gesellschaftliche Problemlösungen entwickelt. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Schule und Besuche bei den Familien zu Hause, erreichen wir quasi alle.

Was ist Ihr guter Tipp für andere Engagierte?

Beharrlichkeit und gleichzeitig eine kritische Überprüfung der Projektidee helfen beim Aufbau. Seien Sie ein Langstreckenläufer und kein Sprinter.

 

Lern- und Bildungsberatung Bewerbung

Mehr Infos wie auch eine Spendenmöglichkeit finden Sie auf der Projektseite und hier können Sie für das Projekt abstimmen!